Organisation für Menschen mit Hörproblemen

Hörtraining

 

Gutes Hören will gelernt sein


Hören passiert nicht nur in den Ohren, sondern auch im Gehirn. Regelmässiges Training hilft Alltagsschwierigkeiten zu überwinden.


Wenn wir nicht mehr so aktiv sind, verlernt das Gehirn tägliches zu hören. Die Folge ist, dass wir etwas hören aber nicht verstehen können. Dadurch nehmen wir noch weniger am Leben teil.


Wie können wir das ändern?
Unsere Hörtrainings und Kurse im Lippenlesen helfen, rascher das Gesprochene zu erfassen und schneller zu kombinieren, was gesagt wurde. Das gibt Sicherheit und Freude am Leben.


Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass das Lippenlesen (Ablesen) die Sprachverarbeitung im Gehirn intensiviert. Mit einem gezielten Hörtraining kann das Zusammenspiel von Hören und Sehen zusätzlich gefestigt werden.

Wann ist ein Kursbesuch angesagt?

  • Bei Kommunikationsunsicherheiten trotz Hörgerät
  • Bei fehlender Motivation, das Hörgerät zu tragen
  • Bei schlechter Aussprache oder Unsicherheiten in der Stimmkontrolle
  • Bei jeder stärkeren Hörbehinderung – das Hörgerät könnte einmal ausfallen
  • Wer sich schwer tut mit der Hörbehinderung


Unser Gehirn kann alles Lernen. Nur wissen wir das nicht wirklich oder glauben es nicht. Haben wir zu wenig Vertrauen in unsere Fähigkeiten?

Wir denken: das ist zu schwer für mich oder das kann ich nicht.

 

Das ist aber nicht so. Die Realität ist eine andere. Mit Übung kann unser Gehirn mehr leisten als uns bewusst ist.

pro audito luzern bietet 2-mal jährlich 2 Monate lang Hörtainings mit Lippenlesen an. Es lohnt sich, es einfach auszuprobieren. Es sind Gruppen von durchschnittlich 8 Personen. Wir lernen da nicht nur Lippenlesen und zuhören, sondern lernen auch voneinander. Jeder Mensch spricht anders. So haben wir die Möglichkeit, verschiedene Stimmen und Bewegungen zu trainieren.

 

Hör- und Sprachcomputer sind da sehr eintönig. Immer die gleiche Stimme hören, hat nicht viel mit den Alltagssituationen zu tun, denen wir jeden Tag begegnen.


Unser Gehirn will immer wieder gefordert werden. Etwas Neues lernen, andere Situationen erleben. Gehirntraining bedeutet, jeden Tag etwas anderes trainieren. Immer gleiche Situationen, die das Gehirn kennt, ist kein Hirntraining. Jeden Tag ein Kreuzworträtsel lösen ist sehr unterhaltsam und kurzweilig. Weil wir die Wörter schon kennen, ist es aber kein Training für unser Gehirn. Es will gefordert werden.

 

Hirntraining kann auch Wörter oder Zahlen merken sein. Oder bewusst dem Radio zuhören. Verschiedene Stimmen hören. Es geht einfach darum, dass wir unser Gehirn gebrauchen und uns auf etwas Bestimmtes konzentrieren. So beugen wir der Passivität vor.

 

Eine Teilnehmende erzählt

Mit dem Kurs lernte ich immer besser von den Lippen abzulesen. Zudem lernt man ähnliche Wörter zu unterscheiden. Das hat mir sehr geholfen, wenn jemand etwas erzählt hat. Mein Wortschatz vergrössert sich, weil wir Synonyme für verschiedene Situationen suchten. Dadurch kann ich schneller kombinieren und den Sinn des Satzes rascher erkennen.