Organisation für Menschen mit Hörproblemen

Weihnachtsmarkt Bremgarten

Das Wetter am 10. Dezember passte wunderbar zum Weihnachtsmarkt. Es war kalt und es schneite. Eine bezaubernde winterliche Stimmung. Genau richtig für den besinnlichen Weihnachtsmarkt. Mit dem Zug machten wir uns auf die Reise nach Bremgarten. Die Teilnehmer hatten sich warm angezogen und waren mit Schal, Mütze und Handschuhe ausgerüstet. Eine Teilnehmerin kaufte Handschuhe, die zum Mantel passten. Eine andere Teilnehmerin kaufte eine Mütze, weil es bitterkalt war.
Der Weihnachtsmarkt erstreckte sich über den ganzen Ort. Zuerst wärmten wir uns bei einem Café auf, bevor wir zu den Ständen schlenderten. Der Schnee, die Lichter und die Stände zauberten eine besinnliche Atmosphäre. Es gab allerlei zum Kaufen. Ein enorm vielseitiges Angebot wurde angeboten. Die Leute kamen in Scharen. Nach einem Rundgang genossen wir einen Imbiss in einem gemütlichen Restaurant. Wir waren uns alle einig, dass Bremgarten ein schmuckes Städtchen ist, das auch unter dem Jahr einen Besuch wert ist.
Dazu fanden an verschiedenen Orten der Stadt kulturelle Veranstaltungen statt. Wir entschieden uns für das Konzert im Zeughaussaal mit keltischer Musik. Es war ein Trio mit Harfe, Flöte, Dudelsack und Gesang. Es war so bezaubernd, das ich Gänsehaut hatte. Die Musik berührte mich tief. Der Gesang glich einer Elfe. Ich schwelgte in Erinnerungen an Irland. Ergreifend und passend zur Adventszeit.
Auf jeden Fall waren alle glücklich und zufrieden als wir den Heimweg antraten. Weil wir noch nicht alles gesehen hatten, kommen wir bestimmt wieder.
Jeannette Belger