Organisation für Menschen mit Hörproblemen

Heimat - Stapferhaus Lenzburg

Unser kleines Grüppchen von pro audito luzern traf am Morgen in Lenzburg ein. Das Stapferhaus wird renoviert und so war die Ausstellung in einem Provisorium untergebracht.


Der Andrang war gross an der Kasse, weil es die letzten Tage der Ausstellung waren. Wir erhielten einen Pass und wurden angewiesen, bei der ersten Station alle Fragen zu beantworten. Bist du lieber allein oder in der Gruppe? Vermisst du in der Ferne die Menschen oder die Orte? Was isst du am liebsten? Die Auswertung diente später als Psychoanalyse.


Bei der nächsten Station waren verschiedene Häuschen aufgestellt. Menschen aus verschiedenen Regionen erzählten was für sie Heimat bedeutet. Dinge aus der Kindheit. Ein bestimmtes Ritual, welches Heimatgefühle hervorruft. Ein vertrauter Geschmack oder Menschen, die man liebt.


Bei der nächsten Station wurde die Auswertung in Worte gepackt. Alle erfuhren wie sich Nähe und Ferne persönlich auf sie auswirkten und wie wichtig Beziehungen für jeden sind.


Bei der nächsten Station wurde die Menschen-Typen in der Schweiz vorgestellt. Schon 1943 hatten nur 3.5 Prozent der Armee schweizerische Gene. Viele Einwanderer kamen aus Italien, den nordischen Ländern sowie aus Russland. Das spiegelt sich auf den Gesichter nieder.


Das Thema Flucht war schon früher präsent und heute genauso aktuell. Menschen, die in der Schweiz ein neues zu Hause gefunden haben. Sie berichten wie wichtig es ist, dass man das Gefühl hat willkommen zu sein. Das würde ich mir auch wünschen.


Am Schluss wurde die persönliche Auswertung mit Foto ausgedruckt und in den Pass gesteckt. Ein persönliches Andenken an die Ausstellung nahmen wir mit nach Hause.

Jeannette Belger

pro audito luzern