Organisation für Menschen mit Hörproblemen

100 Jahre Zirkus Knie

Am Samstag, 6. Juli 2019 war es soweit. Bei sommerlichen Temperaturen besuchten wir den Zirkus. Diesmal meldeten sich 30 Teilnehmer an. Soviel wie noch nie.
Wir trafen uns beim Eingang. Das Billettverteilen hatte gut funktioniert. So nahmen wir im Zirkuszelt unsere Plätze ein. Es war ein nigelnagelneues Zelt. 20 Minuten vor Zirkusbeginn begann es plötzlich an zu Donnern. Ein unglaublich starkes Gewitter zog über Luzern. Das ganze Zelt wackelte und die Lichter bewegten sich stark. Nach ein paar Minuten war es vorbei, danach sagte der Zirkusdirektor, dass ein Wasserschaden die Vorstellung verunmöglichte und das Zelt im Orchesterbereich ein Loch hatte. So verliessen wir unsere Plätze und begaben uns zum Eingang, wo ein Eis Cornet spendiert wurde.
Auf Anfrage wurde das Geld nicht zurückerstattet, dafür bekamen wir eine Ersatzvorstellung am Mittwoch, 17. Juli um 15 Uhr. Somit kamen wir doch noch in den Genuss der Zirkusvorstellung. Das Programm war bezaubernd und machte dem Jubiläumsjahr alle Ehre. Einfach fantastisch. Da waren sich alle einig.
Zu den Höhepunkten gehörten die akrobatischen Nummern mit dem goldenen Paar sowie eine Frau in Rot. Dann tanzte und jonglierte ein Mann professionell. Zwei Männer mit nackten Oberkörpern zeigten eine Darbietung, die überaus viel Kraft erforderte. Vor der Pause begeisterte uns die Pferdenummer. Immer mehr und mehr weisse und schwarze Pferde galoppierten in der Manege. Sie kreuzten sich. Zudem kamen zwei Herren, die auf je zwei schwarzen Pferden standen und viele weisse Pferde an Leine hielten. Atemberaubend schön und rührend, sodass mir eine Träne über die Wange lief. In der Pause genossen wir bei sommerlichem Wetter eine Glace. Nach der Pause sahen wir die Papageiennummer. Die farbigen Papageie drehten sich, brachten eine Rose und flogen im Zelt ihre Runden. Am Schluss kam die Akrobatennummer. Es waren sicher 10-15 Personen, die hoch durch die Luft flogen und Saltos machten. Weit oben war ein Sitz, wo die Akrobaten Platz nahmen. Ganz grossartig, was diese Gruppe alles kann. Nicht zu vergessen, war die Clown nummern. Immer wieder brachten sie zwischendurch lustige Einlagen. Das Publikum lachte.
Zum Schluss kamen alle Akrobaten in die Manege. Fredy Knie Senior auf dem Pferd. Er bedankte sich beim Publikum, welches nicht mehr aufhören wollte mit Klatschen und alle erhoben sich zur Standing Ovation. Er übergibt das Zepter in Zukunft der 8. Generation der Knie Familie. Was für eine überragende Leistung. 100 Jahre Zirkus zu überstehen und das Publikum immer wieder von Neuem zu begeistern.
So verliessen wir ganz ergriffen das Zelt. Ein wunderbarer Nachmittag.


Jeannette Belger
pro audito luzern